Viele durchaus wichtige Tätigkeiten werden nicht professionell, also beruflich ausgeübt, sondern von engagierten Menschen, die das freiwillig tun, ohne Bezahlung und trotzdem mit viel Sachverstand – von ehrenamtlichen Kräften eben. In den Vereinen geht fast nichts ohne sie, aber auch in der Seniorenarbeit, bei den Kirchen, sind sie zahlreich vertreten. Selbst die Stadt kann ohne Ehrenamtliche, z.B. im Gemeinderat, gar nicht ordnungsgemäß funktionieren.
Einmal jährlich gibt es darum den städtischen Ehrenamtsempfang. Das ist ein kommunales Groß-Ereignis zu dem diese Stützen der Gesellschaft eingeladen sind. In würdigem Rahmen werden zudem einzelne Personen oder Gruppierungen besonders herausgehoben. Etwa weil sie besonders viel ehrenamtlich leisten, oder schon besonders lange, oder eben besonders erfolgreich. Die einen halten das für unnötig oder lehnen Ehrungen prinzipiell ab, die anderen nehmen sie an und freuen sich d’rüber.

So war 2015 der CVJM mit seiner Zeltlagerarbeit dran.
35 Jahre Zeltlager, jeweils zwei Wochen in den Sommerferien mit 60 bis 80 Kindern zwischen 10 und 13 Jahren, getragen von 25 bis 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern – das ist schon was, darauf dürfen wir stolz sein.
Stellvertretend für 176 Betreuer, Helfer, Küchen-Mitarbeiter und Gruppenleiter, die insgesamt 668 mal auf Zeltlager mitgearbeitet haben, wurde der Bürgerpreis der Stadt Ebersbach vom Team der hauptverantwortlichen Lagerleitung entgegengenommen. Anja Berger, Florian Sanzenbacher, Ramona, Jan-Lorin und Hans-Peter Goblirsch sowie das gesamte Zeltlagerteam freuen sich über die Auszeichnung – aber noch mehr freuen sie sich auf’s nächste Zeltlager:
30. Juli bis 12. August 2016. Unsere Gruppe auf dem Jugendzeltplatz „Am Berg“ oberhalb des großen Lautertals. Mit dabei: Ihre Kinder – sofern sie zwischen 10 und 13 Jahre alt sind.